Institutsneubau der Pathologie Ansbach

Seit 1999 ist die Pathologie Ansbach als Mieter in einem mehrfach umgebauten Wohnheim des Klinikums Ansbach untergebracht. Am 01.04.2019 war nun der Spatenstich zum Neubau des Instituts, ca. 300 m vom bisherigen Wohnheim entfernt.

Bauherr ist der Institutsleiter Dr. Ronald Berndt. Auf einem 6000 m² großen Grundstück entsteht ein neues Domizil für die Pathologie Ansbach. Für die Beschäftigten und Besucher stehen über 50 Parkplätze bereit. Es handelt sich um ein zweigeschoßiges Gebäude mit einem Lichthof im 1. OG. Auf insgesamt 2250 m² Fläche (plus 150 m² Lichthof) werden im Erdgeschoß die Technik, das Lager und Archiv und Sozialräume untergebracht, im 1. Stockwerk das Labor, Sekretariat und die Arztzimmer.

Mit dem Neubau wird ein deutliches Zeichen gesetzt: die Pathologie Ansbach erhält ein Gebäude, das langfristig und zukunftssicher den Betrieb garantiert und Arbeitsplätze dauerhaft sichert. Das neue Gebäude besitzt im Vergleich zum jetzigen umgebauten Wohnheim die notwendige Flexibilität, um auf zukünftige Anforderungen hervorragend reagieren zu können.

Durch das gestiegene Platzangebot wird der Workflow weiter optimiert. Auch die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten werden weiter verbessert. Dazu gehört auch die Verbesserung der Sicherheit und des Arbeitsschutzes. Außerdem steht ausreichend Lager- und Archivkapazität zur Verfügung. Die neuen technischen Anlagen und Geräte sparen Ressourcen und tragen damit zur Schonung der Umwelt bei.

Der Umzug in das neue Gebäude ist für den Herbst 2020 vorgesehen. Bis dahin wird mit großer Hingabe jedes Detail geplant und gebaut, darunter auch pfiffige Sonderlösungen in der Laboreinrichtung und der Regelungstechnik. Die Vorfreude ist bei allen Beschäftigten groß.