Die 5 am häufigsten aufgerufenen Fragen

Welcher Unterschied besteht zwischen einer Magenschleimhaut-Heterotopie und einer Magenschleimhaut-Metaplasie im Duodenum?

Die Magenschleimhaut-Heterotopie ist angeboren, harmlos und kann überall im Duodenum vorkommen.Sie ist meist vom Typ einer Magencorpusschleimhaut. Die Magenschleimhaut-Metaplasie ist erworben, entsteht durch eine chronische Hyperazidität mit "Abtropfen" von Magensäure in das Duodenum (meist durch eine antrumbetonte Helicobacter-Gastritis mit Hypergastrinämie, seltener durch eine C-Gastritis) und kommt ausschließlich im Bulbus vor. Da sie sekundär von Helicobacter besiedelt werden kann, stellt sie eine Risiko-Läsion für das Ulcus duodeni dar. Wir empfehlen deshalb bei einer Magenschleimhaut-Metapasie im Bulbus und gleichzeitiger Helicobacter-Besiedelung des Magens grundsätzlich die Eradikationstherapie.